beautyskincenter Mannheim beautyskincenter Mannheim

Blog

Notox statt Botox.. die Giftfreie Alternative

26. NOVEMBER 2019 by Marina Seel

Argireline® – der biologische Botulinum-Ersatz ohne Gift

Bei unserer Alternative zum Botulinumtoxin (Botox) handelt es sich um ein natürliches Produkt, das den Körper nicht belastet. Die Wirkung ist zwar ähnlich wie Botox, die die Falten werden geglättet, die natürliche Mimik bleibt jedoch erhalten.

Anwendungsbereiche

  • Stirnfalten
  • Zornesfalte
  • Krähenfüße
  • Lachfalten
  • Nasolabialfalte
  • Marionettenfalten
  • Lippen- und Kinnfalten
    Falten werden geglättet, die natürliche Mimik bleibt jedoch erhalten.

    Vorteile

    • Giftfreie Alternative zu Botox
    • Entspannende Wirkung auf die Muskeln
    • Nicht belastend
    • Natürliche Mimik bleibt weitgehend erhalten
    • Festigt die Haut

      Beschreibung

      Argireline® („Notox“)  besitzt die Fähigkeit Neurotransmitter (Nervenbotenstoffe) zu hemmen. Dadurch werden Nervensignale abgeschwächt, die Gesichtsmuskeln sind weniger aktiv und können besser entspannen. Das Gesicht wirkt nicht maskenhaft, sondern natürlich verjüngt, die natürliche Mimik bleibt weitgehend erhalten. Die Wirkstoffe unseres Präparates sind giftfrei, nicht belastend und ohne Nebenwirkungen. Argireline® wirkt muskelentspannend und nicht muskellähmend. Als Kollagenbooster fördern die Wirkstoffe die Elastizität der Haut und repariert Falten. Argireline® ist die perfekte Botox-Alternative für diejenigen, die nicht ihre volle Mimik-Palette verlieren wollen.

      Argireline® wurde von Dr. Martin Rodbell entwickelt. Der Biochemiker hat 1994 den Nobelpreis für Medizin erhalten, weil er den Beweis erbrachte, dass Zellen über Botenstoffe miteinander kommunizieren. Dr. Rodbells Erkenntnis war, dass Nervenbotenstoffe erforderlich sind um Muskeln zu bewegen. Eine Hemmung von Nervenbotenstoffen führt unweigerlich zur Entspannung der Muskulatur und damit zu einer Linderung von Falten.Mögliche Nebenwirkungen

      • Kurzzeitige Schmerzen
      • Brennen beim Einstich
      • Leichte Blutungen an den Einstichstellen

      Kontraindikationen

      • Einnahme von blutgerinnungshemmenden Medikamente (Marcumar®, Aspirin®, ASS, u.ä.)
      • Schwangerschaft und Stillzeit